VfB Schrecksbach 1921 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Gruppenliga Kassel Gruppe 1, 17.ST (2011/2012)

TSV Altenlotheim   VfB Schrecksbach
TSV Altenlotheim 2 : 1 VfB Schrecksbach
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Gruppenliga Kassel Gruppe 1   ::   17.ST   ::   26.11.2011 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sascha Steinbrecher

Assists

Christian Frick

Gelbe Karten

Christian Frick, Matthias Hahn, Julian Schaub, Nils Reuter

Gelb-Rote Karten

Christian Frick (90.Minute)

Zuschauer

70

Torfolge

1:0 (07.min) - TSV Altenlotheim
2:0 (20.min) - TSV Altenlotheim
2:1 (64.min) - Sascha Steinbrecher (Christian Frick)

VfB verliert erneut „Sechs Punkte“ Spiel

Altenlotheim. Als Sascha Steinbrecher am Samstagabend im Stadion Zum Oberbach in Altenlotheim auf Vorlage von Christian Frick den Ball zum 2:1 Anschlusstreffer (64.) dann doch noch ins Tor schoss hörte man nur vereinzelte Klatscher der vier mitgereisten VfB Fans.
Der Treffer des Schrecksbacher Mannschaftskapitäns ist der Schlusspunkt in einem – von beiden Teams vorher ausgemachten – „Sechs Punkte“ Spiel der Fußball Gruppenliga Kassel zwischen dem TSV Altenlotheim und dem VfB Schrecksbach.
Er ist gleichzeitig der Schlussstrich unter die nächste Niederlage des VfB Schrecksbach: 1:2 (0:2) heißt es diesmal.
Keine Frage, Altenlotheim war spielerisch die bessere Mannschaft und hatte mit den Torschützen Robin und Patrick Wissemann sowie Spielertrainer Kai Bremmer und Stürmer Sascha von Drach herausragende Spieler in seinen Reihen, die man beim VfB vergeblich sucht.
Und dennoch wäre an diesem kalten Samstagabend mehr drin gewesen. Denn in der ersten Halbzeit besaßen die Gäste aus Schrecksbach richtig gute Chancen. Erst pariert TSV Keeper Dennis Mattersberger einen Schuss (11.) von Nils Reuter auf Vorlage von Julian Schaub, Spielertrainer Christian Frick nach tollem Solo über das Tor (18.) und auch Sascha Steinbrecher der per Kopfball (44.) auf Flanke von Christopher Rühl nur knapp das Tor der Gastgeber verfehlt. Da steht es allerdings schon 2:0!
Patrick Wissemann hatte den kollektiven Tiefschlaf der Schrecksbacher nach einem Abwehrversuch von André Petersohn zum abermals frühen 1:0 genutzt (7.), der überragende Robin Wissemann war nach einer Lehrbuch-Kombination über Kai Bremmer und Flanke von Bruder Patrick Wissemann per Kopfball erfolgreich (20.).
Klar das VfB Spieler Martin Hölzer nach Spielende den verpassten Chancen nachtrauerte. „Altenlotheim war besser, aber es hätte auch zur Halbzeit 2:2 stehen können“, haderte er.
Weil das Selbstvertrauen fehle, mache man in der Defensive Fehler und treffe in der Offensive das Tor nicht. Und da sei noch das Verletzungspech: Mit Michael Seeger, Florian Roth und auch Michél Bickert fehlten drei wichtige Stammspieler.
Das alles entschuldigt jedoch nicht den desolaten Auftritt der Schrecksbacher nach der Pause. Hätte VfB Keeper Tobias John nicht prächtig gegen Torjäger Sascha von Drach (63.) und Kai Bremmer (76.) pariert, der Distanzschuss von Alexander Köster (68.) nicht nur um Zentimeter das Tor verfehlt und der eingewechselte Markus Kisjuhas mit seinem Schuss (88.) vom Strafraumeck die Latte traf – es wäre auch diesmal schrecklich geworden.
Schrecklich, weil sich der VfB Schrecksbach auf der anderen Seite kaum noch klare Torchancen erspielte, ehe Sascha Steinbrecher doch noch der 2:1 Anschlusstreffer gelang.
TSV Altenlotheim: D. Mattersberger, A. Wolf, M. Hoyer, P. Wissemann, D. Bamberger (M. Kisjuhas), S. Lotze, O. Eisenmann, K. Bremmer, S. von Drach, R. Wissemann, A. Köster.
VfB Schrecksbach: Tobias John, Fabian Stärz, Tobias Feit (46. Matthias Hahn), André Petersohn, Marcel Reitz, Christopher Rühl, Mario Hölzli, Nils Reuter (57. Alexander Schenk), Julian Schaub (75. Daniel Schwalm), Sascha Steinbrecher, Christian Frick.
Tore: 1:0 Patrick Wissemann (7.), 2:0 Robin Wissemann (20.), 2:1 Sascha Steinbrecher (64.).
Gelb/Rot: Christian Frick (90./VfB)
Schiedsrichter: Marcel Koch (Spvgg. Olympia 1914 Kassel)


Zurück