VfB Schrecksbach 1921 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Gruppenliga Kassel Gruppe 1, 24.ST (2011/2012)

TSV Wabern   VfB Schrecksbach
TSV Wabern 0 : 1 VfB Schrecksbach
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Gruppenliga Kassel Gruppe 1   ::   24.ST   ::   15.04.2012 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Nils Reuter

Assists

Julian Schaub

Gelbe Karten

Tobias Feit, Mario Hölzli

Rote Karten

Nils Reuter (78.Minute)

Zuschauer

100

Torfolge

0:1 (68.min) - Nils Reuter per Kopfball (Julian Schaub)

VfB landet 1:0 Überraschungssieg in Wabern

22. Spieltag Gruppenliga Kassel 1 am Sonntag den 15.04.2012 Stadion am Reiherwald Wabern
TSV 1900 Wabern - VfB Schrecksbach 0:1 (0:0)
Wabern. Als die Arbeit getan war, verkündete Schrecksbachs Spielertrainer Christian Frick mit einem Stückchen Gelassenheit: „Wir haben schon so viele Punkte her geschenkt in dieser Serie.
Ich nehme die drei Zähler heute gern mit. Schließlich haben wir uns am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen.“
Mit 0:1 (0:0) rangen seine Kicker in der Gruppenliga den TSV 1900 Wabern nieder, gleichbedeutend mit dem sechsten Saisonsieg. Weiterhin Rang dreizehn und hinzugewonnener Abstand zum Tabellenende sind der Lohn
Schrecksbach. Es war unterhaltsam, dem VfB Schrecksbach in neuem Gewand zuzusehen: Das Team investierte über die 90 Minuten mehr als der Gegner, arbeitete, kämpfte, lief mehr - und verdiente sich den knappen Auswärtssieg. Den hat es quasi erzwungen.
Und er kam so zustande: Julian Schaub flankte einen Freistoß gefühlvoll und präzise von der rechten Seite an den langen Pfosten - und Nils Reuter köpfte mit prima Timing zum Tor des Tages (68.) ein.
Noch einmal sprang der Torschütze gewinnbringend für sein Team in die Bresche.
In Minute zwölf rettete Reuter nach Fabian Korell‘s toller Einzelleistung die Kugel vor Überschreiten der Torlinie.
„Wir haben dreimal im Spiel falsch gestanden“, bemerkte VfB-Coach Frick dazu.
Die erste und letzte Viertelstunde der hartumkämpften Partie im Waberner Reiherwald Stadion, die von vielen Fouls geprägt war, gehörten dem offensiv starken Gastgeber aus Wabern.
Anfangs spielte es zügig nach vorn und wirkte homogener als der noch nicht wache VfB Schrecksbach und hatte drei Lattentreffer durch einen Eckball (7.) und einen Freistoß (11.) von Fabian Korell, sowie durch einen Freistoß von Florian Korell (41.) zu verzeichnen.
Und als der TSV-Anhang nach dem Platzverweis von Schrecksbachs Nils Reuter in der 78. Minute nach einem Foulspiel an Pignalosa auf eine Schlussoffensive seines Teams wartete, kam die auch.
War von TSV Torjäger Florian Korell lange wenig zu sehen, kam er spät doch noch zu Chancen.
Zunächst setzte er einen Schuss, wie aus dem Nichts heraus, über die Latte (73.).
Und acht Minuten vor dem Abpfiff konnte Ihn Schrecksbach’s Libero Michael Seeger gerade noch vor dem Torschuss stoppen.
TSV Regisseur Nico Langhans Linksschuss strich knapp vorbei (85.), und VfB-Keeper Tobias John parierte Sandro Pignalosas Distanzschuss (85.).
Pech hatte beim VfB Schrecksbach Christian Frick, dessen Kopfball nach einem weiten Einwurf von Sascha Steinbrecher an den Pfosten knallte (50.).
Christopher Rühl (47.) und auch Christian Frick (70.) vergaben zuvor schon früh aussichtsreich.
Das Schlusswort gehört VfB Trainer Thorsten Baum. Der war mit der spielerischen Leistung in der zweiten Hälfte nicht zufrieden. „Das können wir besser. Unsere Konter müssen wir besser ausspielen.“
Vielleicht schon am kommenden Sonntag im Metzenbergstadion Schrecksbach gegen den Aufstiegsanwärter SG Vasbeck/Adorf.


TSV 1900 Wabern: Maximilian Korell, Florian Amert, Marc Philipp Bergmann, Moritz Gerhold, Maximilian Kördel, Sandro Pignalosa, Janik Brinkmann, Fabian Korell, Florian Korell, Nico Langhans, Julian Richter (63. Philipp Chorbacz).
VfB Schrecksbach: Tobias John, Fabian Stärz, Mario Hölzli, Michael Seeger, Julian Schaub, Florian Hönig, Christopher Rühl, Tobias Feit (46. André Petersohn), Nils Reuter, Sascha Steinbrecher (89. Daniel Schwalm), Christian Frick.
Tor: 0:1 Nils Reuter (68.).
Schiedsrichter: Andreas Börner (Rotenburg-Braach)


Zurück