VfB Schrecksbach 1921 e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga A Schwalm-Eder 2, 13.ST (2011/2012)

VfB Schrecksbach II   SG Ohetal/F.
VfB Schrecksbach II 2 : 0 SG Ohetal/F.
(1 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga A Schwalm-Eder 2   ::   13.ST   ::   29.10.2011 (13:45 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christian Langhof, Wolfgang Heipel

Assists

Martin Frank

Gelbe Karten

Christian Langhof, Roderich Hess

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (26.min) - Wolfgang Heipel per Freistoss
2:0 (71.min) - Christian Langhof (Martin Frank)

„Damm“ Team überrascht gegen den Tabellenführer

VfB Schrecksbach II – SG Ohetal/Frielendorf 2:0 (1:0)
Schrecksbach. Samstag, 29. Oktober 2011, 15.28 Uhr: erlösender Jubel bei den Fußballern des VfB Schrecksbach II.
Sie haben das geschafft, was viele noch vor wenigen Wochen für unmöglich hielten: Mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen die SG Ohetal/Frielendorf, dem Top Team der Kreisliga A, haben sie die Serie von acht Niederlagen am Stück eindrucksvoll beendet.
Und dem Kontrahenten, wegen seiner namhaften Besetzung lange als „Übermannschaft“ bezeichnet, die erste Niederlage der Saison zugefügt.
Der VfB hat sich unter Trainer Benjamin Damm ins dichte Mittelfeld der Kreisliga vorgearbeitet. Viele reiben sich verwundert die Augen, was am Samstag in Schrecksbach abging: Das war Fußball mit Herz. Von der ersten Sekunde an arbeitete die Mannschaft prima, stand diszipliniert in der 3-4-2-1 Grundordnung, kämpfte aufopferungsvoll, spielte vorzüglich gegen den Ball und versuchte, durch frühes Stören den Gegner vom Tor Wegzuhalten. Da waren Stimmung, Leidenschaft und Emotionen drin.
Natürlich gehörte Glück dazu, den Vergleich gegen dieses Spitzenteam zu gewinnen.
Verdienst des Siegers: Er erarbeitete, er verdiente es sich.
Etwa beim direkt verwandelten Freistoß zum 1:0 (26.) durch Wolfgang Heipel als alle mit einer Hereingabe rechneten überraschte Heipel den Gästekeeper mit seinem Schuss ins linke untere Toreck. Der VfB tat in der Folgezeit alles dafür, dass sich der Favorit an ihm die Zähne ausbiss.
Der Gast, bei dem man anfangs das Gefühl hatte, er würde das Spiel irgendwann schon durch seine individuelle Klasse entscheiden können, kam auf.
Kam zu fünf bedeutenden Möglichkeiten in der gesamten Partie - der Ball aber ging nicht in die Kiste.
Meist waren es Standards, die Gefahr für die „Zwote“ des VfB Schrecksbach heraufbeschworen.
Michael Diehl, der mit Michael Gall ein geniales Innenverteidiger-Paar vor Libero Carsten Merz bildete, rettete in höchster Not (20.), Roderich Hess und Holger Dirlam holten Kopfbälle von der Linie (26., 38.) - und der verdammt starke Keeper Thomas Albrecht rettete beherzt.
Drei Minuten vor der Pause, als Ohetal/Frielendorfs Bemühungen zudem mit einem Pfostenschuss endeten, und zwölf Minuten danach, als der Torwart klasse eins gegen eins reagierte.
Mit dem 2:0 durch Christian Langhof (71.) – der zuvor noch mit einer Großchance am Gästekeeper scheiterte (58.) war die spannende Partie zugunsten der VfB „Zwoten“ gelaufen. Der Rest war Jubel.


Zurück