VfB Schrecksbach 1921 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Gruppenliga Kassel Gruppe 1, 8.ST (2012/2013)

FC 1969 Körle   VfB Schrecksbach
FC 1969 Körle 1 : 2 VfB Schrecksbach
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Gruppenliga Kassel Gruppe 1   ::   8.ST   ::   09.09.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

40

Torfolge

0:1 (05.min) - FC 1969 Körle (Julian Schaub)
0:2 (19.min) - FC 1969 Körle (Fabian Stärz)
1:2 (88.min) - FC 1969 Körle

Die Gruppenliga-Kicker des VfB Schrecksbach ernten erste Frü

8. Spieltag Gruppenliga Kassel 1 am Sonntag 09.09.2012 Sportplatz in Körle
FC Körle - VfB Schrecksbach 1:2 (0:2)
Körle. Es machte am Sonntag in Körle so richtig Spaß, sich das Fußballspiel des VfB Schrecksbach anzusehen.
Der Zuschauer hat das Gefühl, dass sich jeder Spieler für den anderen den Hintern aufreißt.
Das Team hat unter seinem Trainergespann Heinrich Reitz und Christian Frick zuletzt fußballerisch Farbtupfer in der Gruppenliga gesetzt.
In den letzten beiden Spielen sammelte der VfB sechs Punkte für den Klassenerhalt.
Der (vorläufige) Höhepunkt: der sonntägliche 1:2-Sieg gegen den letztjährigen Vizemeister FC Körle.
Der Spielverlauf ist dabei schnell erzählt: mit zwei Toren (5./19.) von Christian Frick nach Vorarbeit von Julian Schaub und Fabian Stärz ging der VfB schnell mit 0:2 in Führung - der favorisierte Gastgeber - der letzte Woche noch mit einem 2:1 Sieg in Mengsberg überraschte - tat sich gegen eine gut organisierte VfB Mannschaft schwer und kam bie so richtig in die Partie.
Einer, der schon in den ersten Partien der neuen Spielserie dem Team den Rücken stärkte, ist Torhüter Steffen Völker. Der 33-jährige Keeper bewies auch am Sonntag seine Klasse, selbst unter Dauerdruck ließ ihn die Ruhe, die ihn so auszeichnet, nicht im Stich.
„Im Moment läuft es einfach im ganzen Team super. Wir sind wieder ein Kollektiv“, sagte er. Der Erfolg sei ein Verdienst der gesamten Mannschaft.
„Ein Rädchen greift ins andere. Jeder schmeißt sich für den anderen in die Bresche“, ist der erfahrene Torwart angetan.
Der Anschlusstreffer zum 1:2 (88.) durch Matiullah Razaq fiel kurz vor Ende der Partie und kam für die Gastgeber zu spät den verdienten Erfolg des VfB Schrecksbach noch zu gefährden.
„Wir haben uns am Sonntag früher getroffen. Ich habe der Mannschaft die Geschichte von David und Goliath erzählt - und welche Anstrengungen nötig sind, diesen Vergleich in einen Erfolg umzuwandeln.“ Wie der VfB dies realisierte, verdient Anerkennung.
Und Henner Reitz fand eine Formel, wie es seinem Team gelang, den Vorsprung zu transportieren. „Am Anfang haben wir Mut und Entschlossenheit gezeigt - und dann Siegeswille und Für-Einander-Arbeiten im Spiel untergebracht.“
Der Coach ist froh, dass alle Spieler mitziehen, um so im Training Arbeitsweise, Mechanismen und Laufwege im etwas veränderten System zu verinnerlichen.
„Wir haben viel gearbeitet. Alle haben mitgezogen. Dass es so schnell klappt, liegt auch am Fußball-Sachverstand der Mannschaft.“
Einer, der dies rüberbringt, ist Florian Hönig. Der 26-Jährige füllt die Rolle im defensiven Mittelfeld blendend aus: Er organisiert, dirigiert, hat ein tolles Stellungsspiel, Gefühl für die Situation - und mit Fabian Stärz und Michael Seeger zwei kongeniale Partner in der Innenverteidigung. „Mit ihnen klappt die Abstimmung hundertprozentig.“
Florian Hönig aber hält den Ball flach. „Wir nehmen den Elan aus den letzten Wochen mit - und haben ein Etappenziel erreicht. Aber das Gesamtziel ist noch in weiter Ferne“, sagt er.
FC Körle: Mario Umbach, Sami Essid, Abdullah Elgaz (26. Felix Georgi), Matiullah Razaq, Marcel Riemann (26. Burim Miftari), Tobias Scherbaum, Mohammed Belfkih (71. Philipp Winkler), Fitim Islami, Manuel Weidemann, Mike Riemann, Fitim Cakiqi.
VfB Schrecksbach: Steffen Völker, Fabian Stärz, Michael Seeger, Till Bischoff, Florian Hönig, Nils Reuter, Christian Frick (75. Matthias Quehl), Mario Hölzli, Julian Schaub (78. Matthias Hahn), Daniel Schwalm, Marcel Reitz (65. Michél Bickert).
Tore: 0:1 Christian Frick (5.), 0:2 Christian Frick (19.), 1:2 Matiullah Razaq (88.).
Schiedsrichter: Ralf Orschulok (TSG Wattenbach)


Zurück