VfB Schrecksbach 1921 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Gruppenliga Kassel Gruppe 1, 9.ST (2012/2013)

VfB Schrecksbach   SG Rhoden/Schmilling
VfB Schrecksbach 0 : 1 SG Rhoden/Schmilling
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Gruppenliga Kassel Gruppe 1   ::   9.ST   ::   15.09.2012 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (18.min) - SG Rhoden/Schmilling

0:1 Heimpleite gegen Rhoden/Schmillighausen

Schrecksbach. Samstagnachmittag in Schrecksbach - Zuschauer die ein Tolles Gruppenligaspiel sehen wollten waren enttäuscht. Spielerische Akzente und gelungene Aktionen waren in der Partie Mangelware. Das Spiel stand von der 1. Minute unter dem Motto: Über Kampf in das Spiel!
In einer Partie an der es an Torchancen mangelte setzte sich der Glücklichere am Ende durch. Die Gäste gingen wie aus dem Nichts mit 0:1 in Führung.
Einen Pass aus der Tiefe von Kapitän Patrick Fennig nahm Stürmer Florian Pusch gekonnt mit und ließ mit seinem Schuss aus 12 Metern Torwart Steffen Völker keine Chance.
Das Kampfbetonte Spiel stand unter dem Motto Chancen Mangelware!
So mussten die heimischen Fans bis zur 31. Minute warten um die erste gefährliche Aktion von den Gastgebern zu sehen.
Diese hatte es allerding in sich. Freistoß Julian Schaub aus 25 Metern - der Ball wird länger und länger Torwart Julian Luckey und Stürmer Nils Reuter verpassen den Ball.
Der Ball klatsch an die Latte und springt von der Unterkante wieder in das Spielfeld.
Den Torschrei auf den Lippen mussten die Anhänger des VfB erkennen das es schwer werden würde heute den Ball im Netz unterzubringen.
Nach 45 Minuten war Schluss und der Schiedsrichter pfiff zur Halbzeit.
Marcel Reitz und Fabian Stärz waren sich einig. Das Spiel der ersten Halbzeit war mit das Schlechteste was der VfB diese Saison abgeliefert hat.
Nach dem Pausentee drängte der VfB, angetrieben durch die starken Florian Hönig und Nils Reuter auf den Ausgleich.
Aber am 16er war Schluss. In der 78. Minute war Keeper Steffen Völker gefragt. Er musste einen 16 Meter Schuss von Beneke entschärfen. Der VfB im Glück.
In der 89. Minute vergab der eingewechselte Matthias Quehl die Beste Chance zum Ausgleich. Die Freistoß-Hereingabe von Marcel Reitz kann der Stürmer nicht kontrollieren und setzt den Kopfball knapp neben das Tor.
Mittelfeldmotor Julian Schaub nach dem Spiel: Schlechtes Spiel von beiden Mannschaften.
Der glücklichere hat heute gewonnen. Jetzt gilt es schnell den Rückschlag zu verdauen und am nächsten Sonntag gegen Gensungen/Felsberg neu anzugreifen.
Der VfB hofft am nächsten Wochenende die verletzten Angreifer Sotaro Kuroda und Alexander Dietz wieder einsetzen zu können. Christian Frick und Chrissi Rühl sind wieder dabei.
Ein Einsatz vom Langzeitverletzten Andre Petersohn, der sich in der Vorbereitung eine schwere Augenverletzung zugezogen hatte, kommt jedoch zu früh.


Zurück