VfB Schrecksbach 1921 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Gruppenliga Kassel Gruppe 1, 14.ST (2012/2013)

VfB Schrecksbach   TuS 1919 Bad Arolsen
VfB Schrecksbach 2 : 2 TuS 1919 Bad Arolsen
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Gruppenliga Kassel Gruppe 1   ::   14.ST   ::   14.10.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Nils Reuter, Christian Frick

Assists

Daniel Schwalm, Nils Reuter

Gelbe Karten

Nils Reuter, Christian Frick, Christopher Rühl, Michael Seeger

Zuschauer

90

Torfolge

0:1 (08.min) - TuS 1919 Bad Arolsen per Weitschuss
0:2 (45.min) - TuS 1919 Bad Arolsen
1:2 (74.min) - Nils Reuter (Daniel Schwalm)
2:2 (84.min) - Christian Frick per Elfmeter (Nils Reuter)

VfB Schrecksbach mit langem Atem

14. Spieltag Gruppenliga Kassel 1 am Sonntag 14.10.2012 Metzenbergstadion Schrecksbach
VfB Schrecksbach - TuS Bad Arolsen 2:2 (0:2)
Über das 2:2 gegen den Aufsteiger TuS Bad Arolsen waren am Ende alle Verantwortlichen und Spieler des VfB Schrecksbach zufrieden. Über die Leistung der Mannschaft in der ersten Halbzeit wird allerdings noch zu reden sein
Schrecksbach. Nach zuletzt zwei guten Heimspielen mit jeweils zwei Siegen setzte man beim VfB Schrecksbach alle Hoffnung auf eine kleine Erfolgserie im heimischen Metzenbergstadion.
Doch schon nach den ersten Spielminuten merkten die Spieler, dass diese Zielsetzung nicht leicht umzusetzen sein wird.
Jens Steinert, Abwehrchef und Kapitän des TuS Bad Arolsen, gab schnell zu erkennen, "wo der Hase lang läuft": Nämlich auf das Tor vom VfB Schrecksbach.
Etwas verunsichert von den Sturmbemühungen des Gegners, bereitete es den Hausherren Probleme, den Pass "an den Mann zu bringen".
Fehlpässe und große Lücken zeichneten das Spiel des Gastgebers in der ersten halben Stunde und des TuS Bad Arolsen nutzte die Verunsicherung.
Artur Mironow zog aus 25 Metern ab und der Ball senkte sich über VfB Keeper Thomas Albrecht hinweg zum 0:1 (8.). In der Folgezeit konnten sich die Spieler des VfB bei Ihrem Torhüter bedanken nicht höher in Rückstand zu geraten - zweimal parierte er glänzend in Eins zu Eins Situationen gegen TuS Torjäger Sergei Geronimei (24./29.) und in der 26. Minute landete ein Schuss von Alexander Dotz an der Latte des VfB Gehäuses.
Trainer Henner Reitz merkte nach der Partie: "Bei uns haben sich in der Anfangsphase große taktische Mängel aufgezeigt." wie er erklärte, seien diese Unsicherheiten aber auch deshalb aufgetreten, weil Abwehrchef Fabian Stärz berufsbedingt fehlte und einige Spieler stark Grippegeschwächt in die Partie gingen.
Nach gut einer halben Stunde und der Chance von Christian Frick auf Vorlage von Sascha Steinbrecher schien der VfB nun besser in die Partie der punktgleichen Teams zu finden.
Marcel Reitz auf Vorlage von Julian Schaub (36.) und Christopher Rühl nach Frick Flanke (41.) verpassten nur knapp.
Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang den Gästen nach Vorarbeit von Sergei Geronimei der auf Andreas Paskal passte der Treffer zum 0:2 (45.) Halbzeitstand.
Nachdem auch VfB Torhüter nach einem Zusammenprall mit Geronimei nicht mehr weitermachen konnte und Stammkeeper Steffen Völker (Berufsbedingt) sowie Jonathan Radtke (Verletzt) fehlten musste Feldspieler Michel Bickert in der zweiten Halbzeit das Tor des VfB hüten.
Die "Reitz" Elf steckte die Nackenschläge jedoch weg und kam von Beginn der zweiten Halbzeit immer besser in die Partie.
Der starke TuS Keeper Andrej Neubauer parierte prächtig bei Schüssen von Sascha Steinbrecher (51.) und Nils Reuter (63.) und hatte zudem das Glück auf seiner Seite das Jens Steinert den Schuss von Mario Hölzli (53.) von der Torlinie kratzte.
Von den Gästen - die defensiv standen und das Ergebnis verwalteten - kam im zweiten Abschnitt kaum noch etwas so das Torhüter Michel Bickert kaum einmal ernsthaft geprüft wurde.
Der eingewechselte Daniel Schwalm setzte sich eine viertel Stunde vor Ende der Begegnung über die linke Angriffsseite des VfB durch und seine Hereingabe verwertete Nils Reuter zum 1:2 (74.) Anschlusstreffer.
Zehn Minuten später folgte das, womit nach dem 0:2 Rückstand keiner mehr gerechnet hatte: Christian Frick flankte in den Strafraum wo Jens Steinert seinen Gegenspieler Nils Reuter zu Boden riss - der Unparteiische zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß den Julian Schaub sicher zum 2:2 (84.) Ausgleich verwandelte.
Fast wäre dem VfB noch der Siegtreffer gelungen - Christopher Rühls Schuss (88.) von der Strafraumgrenze verfehlte sein Ziel jedoch knapp.
VfB Schrecksbach: Thomas Albrecht (46. Matthias Quehl), Michael Seeger, Florian Hönig, Sascha Steinbrecher (60. Daniel Schwalm), Nils Reuter, Christian Frick, Mario Hölzli, Christopher Rühl, Julian Schaub, Michel Bickert, Marcel Reitz (71. Alexander Dietz).
TuS Bad Arolsen: Andrej Neubauer, Sebastian Kirchner, Eduard Weber, Sergej Schwabauer (46. David Amniashvili), Jens Steinert, Wladimir Weber, Artur Mironow (46. Valeri Fenske), Andreas Paskal, Sergei Geronimei (70. Liridon Mahalla), Alexander Mergel, Alexander Dotz.
Tore: 0:1 Artur Mironow (8.), 0:2 Andreas Paskal (45.), 1:2 Nils Reuter (74.), 2:2 Christian Frick (84./Foulelfmeter).
Gelb/Rot: David Amniashvili (90./TuS)
Schiedsrichter: Fabian Marsawa (SG 1920 Battenfeld/Eder)


Zurück