VfB Schrecksbach 1921 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Gruppenliga Kassel Gruppe 1, 17.ST (2012/2013)

TSV Zierenberg   VfB Schrecksbach
TSV Zierenberg 2 : 6 VfB Schrecksbach
(0 : 4)
1.Mannschaft   ::   Gruppenliga Kassel Gruppe 1   ::   17.ST   ::   04.11.2012 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Christian Frick, Sascha Steinbrecher, Daniel Schwalm, Marcel Reitz, Matthias Quehl

Assists

2x Christopher Rühl, Julian Schaub, Sascha Steinbrecher, Daniel Schwalm, Marcel Reitz

Gelbe Karten

Julian Schaub, Florian Hönig

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (01.min) - Sascha Steinbrecher (Daniel Schwalm)
0:2 (22.min) - Christian Frick (Sascha Steinbrecher)
0:3 (31.min) - Christian Frick (Marcel Reitz)
0:4 (42.min) - Daniel Schwalm (Christopher Rühl)
1:4 (56.min) - TSV Zierenberg
2:4 (58.min) - TSV Zierenberg per Elfmeter
2:5 (83.min) - Matthias Quehl (Christopher Rühl)
2:6 (89.min) - Marcel Reitz (Julian Schaub)

Ein kompaktes Team reift heran

17. Spieltag Gruppenliga Kassel 1 am Sonntag 04.11.2012 Warmetalkampfbahn Zierenberg
TSV Zierenberg - VfB Schrecksbach 2:6 (0:4)
An Reife hinzugewonnen: Mit dem 6:2 (4:0) Sieg beim TSV Zierenberg gewann der VfB Schrecksbach bereits sein fünftes Auswärtsspiel.
Zierenberg. Sein Team wisse jetzt endgültig, wo es stehe, bekannte Schrecksbachs Trainer Henner Reitz.
Es sei in der Lage, jedem der Liga Paroli zu bieten. Die Aussage des Gästecoaches schien aus beim Spiel gegen das kampfstarke Team aus Zierenberg zuzutreffen.
Nach dem selbstbewussten, forschen Auftritt seiner Mannschaft auf dem Platz des abstiegsbedrohten Team aus Zierenberg.
Schrecksbachs Fußball machte über weite Strecken Spaß, auch die Art, wie sich der VfB präsentierte: Gefestigt, offensiv orientiert, mittlerweile auch in der defensiven Abstimmung weitgehend homogen.
Besonders in den ersten 30 Minuten verblüffte das Gästeteam viele Außenstehende, die bei nasskalter Witterung ins Warmetalstadion nach Zierenberg gekommen waren.
Aggressiv ging es im Mittelfeld, der Seele des Spiels, zu Werke, spielte druckvoll nach vorn und zwang das entschieden zu passive Zierenberg zum Reagieren.
Christopher Rühl und Julian Schaub waren Fixpunkte, Einleiter und Beschleuniger der meisten Aktionen, und bisweilen Meister der Spieleröffnung.
Die Dominanz hätte mehr als nur vier Treffer in der ersten Halbzeit erbringen müssen.
Die aber waren sehenswert: Bereits nach wenigen Sekunden setzte sich Sascha Steinbrecher über die rechte VfB Angriffseite energisch in Szene, passte auf Daniel Schwalm der mit seinem Schuss an TSV Keeper Müller scheiterte - den abgewehrten Ball verwertete Sascha Steinbrecher jedoch zur schnellen 1:0 (1.) Führung.
Scheiterte Spielertrainer Christian Frick mit seinem Schuss nur knapp (14.) so war er bei der Hereingabe von Sascha Steinbrecher zur Stelle und erzielte den Treffer zum 0:2 (22.).
Daniel Schwalm zwang TSV Torhüter Andreas Müller erneut zu einer Glanztat (30.) der aber erneut gegen Christian Frick zum 0:3 (31.) nach Flanke von Marcel Reitz machtlos war.
Mit einer der wenigen Möglichkeiten scheiterte Zierenbergs Torjäger Daniel Dzaja mit seinem 25 Meter Freistoß an VfB Torhüter Steffen Völker.
Nach Pass von Christopher Rühl auf Daniel Schwalm der den Ball hinweg über den Keeper der Gastgeber zum 0:4 (42.) ins Tor lupfte schien die endgültige Entscheidung gefallen.
Dass Zierenberg doch noch einmal in die Partie kam war Schrecksbachs Fehlverhalten nach der Pause zuzuschreiben als man aufgrund der klaren Führung nachlässig wurde und binnen zwei Minuten zwei Tore durch Hendrik Lange zum 1:4 (56.) und einem verwandelten Foulelfmeter von Daniel Dzaja zum 2:4 (58.) kassierte.
Schrecksbachs Libero Timo Decher vereitelte einen weiteren Treffer als er für seinen bereits geschlagenen Torhüter einen Schuss von Steinberg (77.) auf der Torlinie klärte.
Der VfB ließ sich aber in der Schlussphase nicht von ihrem Weg abbringen - Beweis der gewachsenen Festigkeit des Teams, seines Selbstvertrauens und dem Weg der gesunden Entwicklung und Reife.
Zunächst scheiterte Sascha Steinbrecher knapp (81.) bevor der gerade eingewechselte Matthias Quehl einen Eckball von Christopher Rühl zum 2:5 einschob (83.). Mit einem schnell ausgeführten Freistoß leitete Julian Schaub den Treffer von Marcel Reitz zum 2:6 (89.) Endstand ein der TSV Keeper Müller um kurvte und zum Endstand einschob.
Zierenberg hatte zu viele Ausfälle im Team, das ausschließlich mit jungen Kräften besetzte Mittelfeld war dem Charakter der Aufgabe gegen einen starken VfB Schrecksbach an diesem Spieltag nicht gewachsen.
TSV Zierenberg: Andreas Müller, Marvin Fingerling, Ancy Wittmer Plaza, Moritz Welker, Robin Möller, Timo Möller, Daniel Dzaja, Marvin Pötter, Hendrik Lange, Damian Lubich, Andre Steinberg.
VfB Schrecksbach: Steffen Völker, Fabian Stärz, Florian Hönig, Sascha Steinbrecher, Michel Bickert (70. Matthias Quehl), Timo Decher, Christian Frick, Christopher Rühl (83. Florian Roth), Julian Schaub, Daniel Schwalm (74. Alexander Dietz), Marcel Reitz.
Tore: 0:1 Sascha Steinbrecher (1.), 0:2 Christian Frick (22.), 0:3 Christian Frick (31.), 0:4 Daniel Schwalm (42.), 1:4 Hendrik Lange (56.), 2:4 Daniel Dzaja (58./Foulelfmeter), 2:5 Matthias Quehl (83.), 2:6 Marcel Reitz (89.).
Gelb/Rot: Moritz Welker (73./TSV).
Schiedsrichter: Lucas Mittermüller (TSV Hertingshausen 1922)


Zurück