VfB Schrecksbach 1921 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht KOL Schwalm-Eder, 22.ST (2015/2016)

FV Melsungen 08 II   VfB Schrecksbach
FV Melsungen 08 II 2 : 2 VfB Schrecksbach
(2 : 2)
1.Mannschaft   ::   KOL Schwalm-Eder   ::   22.ST   ::   03.04.2016 (13:15 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Marvin Smolka

Torfolge

1:0 (11.min) - FV Melsungen 08 II
1:1 (20.min) - Marvin Smolka
2:1 (26.min) - FV Melsungen 08 II
2:2 (38.min) - Marvin Smolka

VfB Schrecksbach: Hohes Tempo, hochklassiges Spiel

MELSUNGEN . Nach einer intensiven Partie hat Kreisoberligist VfB Schrecksbach einen Punkt von der Freundschaftsinsel mitnehmen können und sich vom Melsunger FV II mit einem leistungsgerechten 2:2 getrennt.

Obwohl alle Treffer bereits in Halbzeit eins zu bestaunen waren, ließ das Niveau auch im zweiten Durchgang nicht nach. Lediglich die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. ,,Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft und mit dem Punkt zufrieden, auch wenn wir gegen Ende doch die Möglichkeit hatten, auch einen Sieg einzufahren", sagte Schrecksbachs Trainer Gilbert Maselowsky.

Den Start ins Spiel verschlief sein Team allerdings und sah sich nach zwölf Minuten bereits einem Rückstand ausgesetzt. Christian Riemenschneider nutzte einen Fehler in der VfB-Abwehr eiskalt aus und traf zum 1:0 für Melsungen. Nur neun Minuten später war Schrecksbach aber wieder in der Partie, nachdem Marvin Smolka seinen achten Saisontreffer erzielt hatte. Die Begegnung nahm fortan Fahrt auf, Torchancen gab es fast im Minutentakt. Nach 26 Spielminuten waren wieder die Gastgeber am Zug und legten durch Pascal Pfeiffers Treffer die zweite Führung vor. Doch die Moral der Schrecksbacher war absolut intakt, sodass der Rückstand bis zum Pausenpfiff bereits wieder aufgeholt war. Marvin Smolka (34.) schnürte sein Doppelpack und glich zum 2:2 aus.
Gerechtes Ergebnis

Das Tempo blieb auch im zweiten Durchgang hoch. Die Maselowsky-Truppe hatte mehr vom Spiel und durch Christian Langhof, Tobias Kubitzek und Lukas Ruppel erstklassige Möglichkeiten, aber auch die immer gefährlichen Gastgeber hatten durch Riemenschneiders Pfostentreffer (75.) noch die Chance auf den Sieg. Unter dem Strich stand letztlich eine leistungsgerechte Punkteteilung, die den VfB-Coach zufrieden stellte. ,,Es war ein hochklassiges Kreisoberligaspiel. Sicherlich hatten wir die besseren Gelegenheiten, aber der FV war stets hochgefährlich, sodass ich mit einem Punkt gut leben kann." Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Melsungens Lukas Eberwein, der sich bei einem Sturz wohl die Bizeps-Sehne abriss.


Zurück